Industry up to date

Check: News from test technology for zero-defect production

Materials testingBecause even the smallest disturbances in the test procedure have a strong impact on the measurement results, the non-destructive and destructive one Materials testing increasingly automated on components. Robots ensure the positioning of the samples and the same test procedures. In addition, they also relieve qualified employees of time-consuming and monotonous tests. Zwick Roell offers extensive solutions for the automation of tests on materials with various properties.

Die festinstallierten Robotersysteme der „Robotest“-Reihe führen sehr erfolgreich Serienprüfungen durch. Dank umfangreicher Probenmagazine mit unterschiedlichen Eigenschaften eignen sie sich sehr gut für lange Prüf Verfahren – hunderte oder gar tausende Prüflinge werden Magazin für Magazin selbstständig abgearbeitet. Dies geschieht im festen Verbund mit einer oder mehreren zerstörungsfreien oder zerstörenden Prüfmaschinen. Mitarbeiter befüllen die Magazine. Fragliche Proben werden zur manuellen Inspektion abgeholt. Damit ersparen sie den Mitarbeitern die monotone Fließband Prüfung und schaffen ihnen Zeit für komplexere Aufgaben.

Automated material testing at Zwick Roell

Zwickroell bietet ausgehend von diesem Standard für die Prüfung der Werkstoffe die projektbezogene Einrichtung vollautomatisierter Prüflabore. Die Proben werden nur noch gekennzeichnet. Ein Fließband übergibt sie dem Roboter, der sie in verschiedene Magazine sortiert. Fahrerlosn Transportfahrzeugen AGV (Automated Guided Vehicle) bringen die Proben zum Beispiel zum richtigen Prüfsystem. Dort erfolgt eine automatisierte Prüfung, bevor die Roboter sie wieder abholen. Dabei muss das automatisierte Prüflabor nicht räumlich zusammengezogen werden. Die AGVs navigieren zuverlässig und sicher im normalen Betriebsablauf. Auch die einzelnen Roboter-Prüfsysteme sind je nach Bedarf räumlich oder durch Schutzeinrichtungen sicher aufgebaut. So stellen sie keine Gefahr für Mitarbeiter dar.

Neue Möglichkeiten für die Materialprüfung eröffnen sich mit Robotest N-Roboter: Aufgrund der Integration in die Zwickroell-Softwarewelt und Dank einfachster Programmierung eignet sich der Leichtbauroboter schon für Kleinserienprüfungen ab zehn Proben. Der Prüfassistent kann beinahe beliebige Pick-and-place-Aufgaben auszuführen. Die Anlage lässt sich durch Kraftsensoren in den Gelenken nach Absprache mit dem Labor-Sicherheits­beauftragten auch ohne Schutzeinrichtung betreiben. Universell einsetzbar und auf einer fahrbaren Basis montiert lässt sich Robotest N schnell an unterschiedlichen Maschinen und Anlagen einsetzen.


Another contribution of the manufacturer This e-mail address is being protected from spambots To display JavaScript must be turned on!

Weitere News aus der Messtechnik

  • Logimat Hall 3, Booth B08 With the level sensor concept “Wilsen.sonic.level” from Pepperl + Fuchs, the level of liquids and bulk goods in containers, tanks or silos can be monitored remotely with the help of the Internet. The IoT sensor has an integrated ultrasonic measurement for measuring fill levels, fill and level. These measured values ​​are recorded at regular intervals and sent to the Internet together with the current geoposition. The autonomously working radio sensor is operated by battery and thus enables measurements in mobile containers.
  • Weil sich schon kleinste Störungen im Prüfablauf stark auf die Messergebnisse auswirken, wird die zerstörungsfreie und zerstörende Werkstoffprüfung an Bauteilen zunehmend stärker automatisiert. Roboter sorgen hier für die Positionierung der Proben und stets gleiche Prüfverfahren. Zudem entlasten sie auch qualifizierte Mitarbeiter von zeitaufwändigen und monotonen Prüfungen. Zwick Roell bietet hier umfangreiche Lösungen zur Automation von Prüfungen an Werkstoffen mit den verschiedensten Eigenschaften.
  • Höchste Präzision bietet der Abstands- und Dickenmesser „Confocal DT IFS2407-3“von Micro-Epsilon bei der Messung von Oberflächen. Dieser konfokale Sensor für Weg- und Dickenmessungen arbeitet bei einem maximalen Verkippungswinkel von ±30 Grad. Daher werden auch auf gekrümmten Flächen stabile Messsignale erreicht und hochgenaue Ergebnisse ausgegeben. Die konfokal-chromatischen Sensoren zählen in der optischen Messtechnik zu den anspruchsvollsten Messsystemen.
  • Cover story To record the speed of its "Vpuremix" magnetic agitators, Armaturenwerk Hötensleben GmbH was looking for a compact solution for all sizes of the device series. Turck developed a magnetic field sensor especially for this task, which detects the exact speed of the mixing head in the container through the stainless steel wall. Thanks to a double Hall probe, the sensor also detects the direction in which the mixing heads are moving. With just one sensor type, AWH increases the safety of the processes of all Vpuremix agitators.
  • Die Infrarotkameras und Pyrometer von Optris lassen sich jetzt auch ganz einfach mit einem Smartphone oder einem Tablet bedienen. Dazu stellt der Spezialist für Infrarotmesstechnik die neue IR mobile App für Android im Google Play Store zur Verfügung. Das umständliche Hantieren mit einem Laptop etwa während der Einrichtung kann so in vielen Anwendungen entfallen.
  • Für die Fernüberwachung/-diagnose hat Ephy-Mess einen Temperatursensor entwickelt, der zum Beispiel in Bergbauanlagen, an Motoren für Bagger, Transporter und Aufzügen oder auch an Offshore-Windkraftanlagen bis hin zu Seilbahnen für Überwachungssicherheit sorgt. Überall wo Temperatur absolut zuverlässig an exponierten Stellen zu messen ist, trägt dieser Sensor zur Messsicherheit bei.
  • Wenn Schaltschränke in einer Umgebung mit wechselnden klimatischen Bedingungen montiert sind, können sich dort schnell Hotspots oder unliebsame Feuchte bilden. Für Peltier-Kühl- und Entfeuchtungsgeräte hat Elmeko nun den Controller TPC 300 entwickelt, mit dem sich die kritischen Parameter überwachen und Klimageräte optimal regeln lassen.
  • Unternehmen, deren Ziel die Anbindung der Operational Technology (OT) ihrer Produktionsumgebung an ihre IT-Systeme ist, steht nun eine neue Option von Mitsubishi Electric zur Verfügung: Die Edge-Computing-Lösung „Melpic"- erschließt Optimierungspotenziale durch präventive Zustandsüberwachung (Predictive Maintenance) oder Qualitätssicherung mit Datenauswertung in Echtzeit und umgehender Rückmeldung an den Bediener.
  • Das Berliner Startup Brighter AI hat in der letzten Woche mit seiner Anonymisierungstechnologie für visuelle Daten den zweiten Platz beim Digitalpreis 2019 erzielt. Die auf Basis von Deep Learning entwickelte Depp Natural Anonymization hält weltweite Datenschutzrichtlinien ein.